+
Sean Penn (Archivfoto)

Sean Penn besucht Libyen

Tripolis - US-Schauspieler Sean Penn bewundert nach eigenen Worten den Mut der Libyer beim Sturz des Regimes von Muammar al Gaddafi.

“Das ist etwas Außergewöhnliches“, sagte Penn am Mittwoch der Fernsehnachrichtenagentur APTN. Zu seinen Plänen in Libyen wollte sich der 51-Jährige nicht äußern. Im Gespräch vor einem Hotel in Tripolis erklärte Penn, er sei zuversichtlich, dass Libyen den Übergang zu einer Demokratie schaffen werde. Dafür sei “ein enormer Preis“ gezahlt worden. Penn war auch schon in Ägypten. Den Tahrir-Platz, der Mittelpunkt des Aufstands gegen den inzwischen gestürzten Staatspräsidenten Husni Mubarak war, besuchte er am Freitag.

dapd

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn
Der Musiker hat bei sich aufgeräumt und einige bemerkenswerte Stücke aus seinem Besitz versteigert. Dabei wurde der Schätzwert einiger Objekte um das Vielfache übetroffen
Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn
Nach Schlaganfall: Musiker Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
„Driving Home for Christmas“ ist wohl sein bekanntester Song. Der britische Sänger Chris Rea ist am Samstagabend bei einem Konzert zusammengebrochen.
Nach Schlaganfall: Musiker Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
Während eines Konzerts fällt Chris Rea rückwärts zu Boden. Er muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand sei stabil, teilt der Rettungsdienst mit. Ein …
Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
Pascal Unbehaun ist "Mister Germany"
Mit Eleganz, Buben-Charme und dem durchtrainierten Körper eines 400-Meter-Läufers holt der 21-jährige Pascal Unbehaun bei der "Mister Germany 2018"-Wahl die …
Pascal Unbehaun ist "Mister Germany"

Kommentare