+
Hollywood-Star Sean Penn engagiert sich für Haiti.

Sean Penn wird Sonderbotschafter Haitis

Port-au-Prince - Haitis Präsident Michel Martelly hat den US-Schauspieler Sean Penn (“Cheyenne - This must be the Place“) zum Sonderbotschafter Haitis ernannt.

In einer Zeremonie im Präsidentensitz ehrte die haitianische Regierung Penn damit für dessen humanitäre Hilfe nach dem Erdbeben vor zwei Jahren.

Der US-Amerikaner hat mit seiner Organisation vor allem eines der großen Obdachlosenlager in Port-au-Prince betreut. Er selbst lebte monatelang in diesem Camp. Bei dem Beben, dem schlimmsten in der haitianischen Geschichte, starben mehr als 220 000 Menschen, über 1,5 Millionen wurden obdachlos.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

“Ich nehme den Job an“, hatte Penn Mitte Januar in Los Angeles gesagt, als ihm Haitis Außenminister Laurent Lamothe das Amt erstmals antrug. Dort hatte Penns Stiftung J/P Haitian Relief Organisation bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung am 14. Januar fünf Millionen Dollar für das immer noch notleidende karibische Land zusammengebracht. Zahlreiche Hollywoodgrößen hatten teilgenommen und gespendet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare