+
Langfristige Engagements in Reihen sind nichts für Sebastian Koch. Foto: Jörg Carstensen

Rolle abgelehnt

Sebastian Koch will kein "Tatort"-Kommissar sein

Berlin - Der Schauspieler Sebastian Koch (52) hat nach eigenen Worten eine Rolle als fester "Tatort"-Ermittler abgelehnt.

Auf die Frage der "Neuen Osnabrücker Zeitung", ob ihm noch keiner einen solchen Posten angeboten habe, sagte der Schauspieler: "Hat man. Aber wenn alle guten Schauspieler einen "Tatort"-Kommissar spielen sollen, müssen wir neue Bundesländer erfinden."

Ihm behagten im Film- und TV-Geschäft langfristige Engagements in Reihen generell nicht, sagte Koch. "Sich über eine so lange Zeit zu binden, ist einfach nicht meine Idee von Schauspielerei."

An der beliebten, fast 45 Jahre alten ARD-Krimireihe "Tatort" gibt es immer wieder die Kritik, es gebe zu viele Teams und Filmstars würden nur der Einschaltquote wegen engagiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum bringt Ed Sheeran Düsseldorfs Umweltschützer gegen sich auf
Ein Konzert des sanften britischen Barden Ed Sheeran spaltet Düsseldorf in Gegner und Befürworter. Es geht nicht um dessen Musik, sondern um das Gelände für seine 85.000 …
Darum bringt Ed Sheeran Düsseldorfs Umweltschützer gegen sich auf
Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Christine Neubauer hat ein rundum gelungenes Wochenende hinter sich. Eine gefeierte Winnetou-Premiere und ihr Geburtstag fielen zusammen.
Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
Jacinda Ardern hat das Krankenhaus drei Tage nach der Geburt ihrer Tochter verlassen. Das kleine Mädchen trägt einen ganz besonderen Namen.
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft
Welch eine Zitterpartie: Erst in der Nachspielzeit erlöste Toni Kroos die Fans der Nationalmannschaft. Da mussten anschließend viele Emotionen raus.
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.