+
Senta Berger ist über den Stand der Emanzipation enttäuscht.

Senta Berger enttäuscht über Stand der Emanzipation

Frankfurt/Main - Filmstar Senta Berger ist über die Entwicklung der Frauen-Emanzipation enttäuscht. Die Frauen seien drei Schritte vor und einen zurück gegangen, sagt die Schauspielerin.

“Wir haben gedacht, wir sind schon viel weiter. Aber in Wirklichkeit sind wir drei Schritte vor und einen zurück gegangen“, sagte die 69-Jährige im Interview mit der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe). “Viele Frauen meiner Generation sind enttäuscht, dass die Doppelbelastung immer noch zuungunsten der Frau geht.“ Die Generation der Töchter habe einen Gegenentwurf gelebt: “Die waren emanzipiert genug, um studieren und arbeiten zu wollen, aber sie haben viel zu wenig von den Männern verlangt.“

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Mit ihrer Freundin Alice Schwarzer habe sie sich im Streit über den Fall Roman Polanski entzweit. Schwarzer hatte Berger heftig angegriffen, weil diese 2009 als Präsidentin der Deutschen Filmakademie das Vorgehen der Schweizer Behörden gegen Polanski kritisiert hatte. “Wir wollten damit nicht seine Tat verharmlosen“, sagte Berger. Aber die “Emma“-Herausgeberin Schwarzer habe daraufhin “eine unglaubliche Attacke gegen mich (...) geritten“, gegen die sie mit einem Anwalt vorgegangen sei. “Das alles hat mich sehr verletzt“, sagte Berger. “Ich bin enttäuscht von Alice Schwarzer, obwohl ich sie noch immer schätze.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss

Kommentare