+
Senta Berger ist nicht immer nur stark. Foto: Tobias Hase

Senta Berger kennt Stimmungstiefs

Berlin (dpa) - Auch die Schauspielerin Senta Berger (74) hat schwache Momente. "Natürlich ist man nicht immer stark, also ich bin es nicht!", sagte die gebürtige Wienerin dem Frauenmagazin "Meins".

"Ich bin Stimmungen unterworfen." Aber sie wehre sich und könne sich am eigenen Schopf wieder aus einer Trübnis herausziehen. Berger, die auch in Hollywood spielte, ist zurzeit vor allem für ihre Rolle in der Krimireihe "Unter Verdacht" bekannt. Wichtig waren in ihrer Karriere auch Serien wie "Kir Royal" oder "Die schnelle Gerdi".

In einer Umfrage für "Meins", die das Institut TNS Emnid unter Menschen über 50 Jahren machte, wählten die Befragten Senta Berger zur beliebtesten Frau in dieser Altersgruppe. Auf sie folgen die Schauspielkolleginnen Iris Berben (65) und Hannelore Elsner (72). Bundeskanzlerin Angela Merkel (61) liegt in dieser Umfrage auf Platz 15.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kann Puffärmel und Schulterpolster gut tragen?
Ärmel mit stark gebauschter Weite sind wieder in Mode - auch bekannt als Puffärmel. Das kann ein schöner Hingucker sein, vorausgesetzt man hat nicht zu breite Schultern …
Wer kann Puffärmel und Schulterpolster gut tragen?
68 Millionen Dollar: Er ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt
Der einstige Rapper Mark Wahlberg führt nun die Liste der bestbezahlten Schauspieler der Welt an.
68 Millionen Dollar: Er ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt
Streit im Hause Katzenberger eskaliert: Jetzt rechnet Jenny mit Daniela ab
Zwischen den beiden Halbschwestern Jenny Frankhauser (24) und Daniela Katzenberger (30) läuft es schon länger nicht sehr harmonisch. Jetzt reicht es Jenny.
Streit im Hause Katzenberger eskaliert: Jetzt rechnet Jenny mit Daniela ab
Neuer Strafprozess gegen Bill Cosby erst im März 2018
Der eigentlich für November geplante Strafprozess gegen US-Entertainer Bill Cosby (80) wegen sexueller Nötigung soll nun erst im März kommenden Jahres beginnen.
Neuer Strafprozess gegen Bill Cosby erst im März 2018

Kommentare