+
Senta Berger und Michael Verhoeven begleiteten ihren Sohn Simon Verhoeven zur Premiere von "Männerherzen und die ganz, ganz große Liebe".

Senta Berger: Sohn vertrieb ihre Verehrer

München - Der Sohn von Senta Berger, Simon Verhoeven, ist mittlerweile ein erfolgreicher Regisseur. Früher konnte er mit der Prominenz seiner Eltern nicht gut umgehen. Er griff sogar zum Plastikschwert.

Der Regisseur und Sohn von Senta Berger und Michael Verhoeven, Simon Verhoeven, hat als Kind versucht, Verehrer seiner Mutter in die Flucht zu schlagen. “Wenn Männer um Autogramme baten oder ihr Handküsse geben wollten, habe ich die mit meinem Plastikschwert gehauen“, sagte der 39-Jährige der Zeitschrift Bunte laut Vorabbericht vom Mittwoch. Er fügte hinzu: “Ich liebe meine Eltern über alles, aber ich habe lang darunter gelitten, dass es immer nur um sie ging.“

Am (morgigen) Donnerstag startet Simon Verhoevens Film “Männerherzen und die ganz, ganz große Liebe“ in den Kinos.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer begeistert ihre Fans gerade mit heißen Videoschnipseln, in denen sie sich extrem freizügig zeigt. Und es könnte noch freizügiger werden.
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Ob im WM-Trikot oder mit einer Deutschlandflagge auf der Backe: Fußballfans rüsten sich für das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft. So passt auch das …
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.