Er entschuldigt sich "tausendmal" bei Opfern

Serienvergewaltigung: 18 Jahre Haft für Super-Bowl-Champion

Los Angeles - Der frühere NFL-Footballstar Darren Sharper muss wegen Vergewaltigung in mehreren Fällen 18 Jahre ins Gefängnis. Er möchte sich "tausendmal" bei den Opfern entschuldigen.

Ursprünglich war der 40-Jährige nur zu neun Jahren Haft verurteilt worden, nach einer Revision muss Sharper doppelt so lang sitzen. 

"Ich möchte mich bei den Opfern tausendmal entschuldigen", sagte Sharper vor der Urteilsverkündung. Er habe "abscheuliche Entscheidungen" getroffen. "Ich versuche noch immer herauszufinden, warum ich das getan habe."

Sharper, der in vier US-Bundesstaaten angeklagt wurde, war 14 Jahre lang in der Profiliga NFL aktiv und wurde mit den New Orleans Saints Super-Bowl-Champion (2010). Im Oktober 2013 und Januar 2014 hatte der Safety in Los Angeles zwei Frauen unter Drogen gesetzt und anschließend vergewaltigt. Die gleichen Verbrechen verübte er in New Orleans/Louisiana, Las Vegas/Nevada und Tempe/Arizona.

SID

Rubriklistenbild: © AFP (Archivfoto Super Bowl XLVIII)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare