+
Lang ist's her: Chris Noth im Jahr 2000 zusammen mit den Ladies aus der Kultserie "Sex and the City". Die Rolle als Mr. Big hatte North berühmt gemacht. Jetzt lästert er über die Serie.

Chris Noth im Interview

Mr. Big: Abrechnung mit "Sex and the City"

New York - Im Interview mit einem australischen Nachrichtenportal berichtet Schauspieler Chris Noth von seiner missverstandenen Rolle als Mr. Big und lästert über Carrie Bradshaw. Zu Recht?

Seit 2010 spielt Chris Noth nicht mehr den Mann an der Seite des "Sex and the City"-Stars Carrie Bradshaw. Nun hat er in einem Interview mit news.com.au über seine Rolle als Mr. Big, die Beziehung der Figur zu Carrie Bradshaw und seine Sicht auf New York gesprochen.

Carrie kein Opfer von Mr. Big

"Es gibt das Missverständnis, das Carrie ein Opfer der Beziehung zu Mr. Big war, aber das ist nicht wahr. Sie war eine starke, kluge Frau", erklärt Noth gegenüber der australischen Presse. Mr. Big sei im Gegensatz zu Carrie immer aufrichtig zu sich selbst gewesen, während sie versucht habe, ihn zu etwas zu machen, das er nicht war.

"Sie war so eine Hure!"

"Er hat Carrie nie betrogen", argumentiert Noth und geht sogar noch weiter: "Im Ernst, wie viele Beziehungen hatte sie? Sie war so eine Hure!"

"Sex and the City" stellt New York falsch dar

Auch die Art, wie New York in der Serie dargestellt werde, missfällt dem Schauspieler: "Das New York aus "Sex and the City" ist nicht das New York, das ich liebe", erklärt Noth. Die Stadt sei mehr als nur die Glitzer- und Glamour-Welt, als die sie in der Serie gezeigt werde. "Es ist mittlerweile zu einer Art Dubai geworden, weswegen ich nicht mehr oft da bin. Überall sind Touristen, der Time Square ist wie Disneyland und die Straßenkünstler, das verrückte Multikulti, gibt es kaum noch." Serien wie "Girls" zeigen seiner Meinung nach ein viel realistischeres Bild der Stadt. "Diese Serie zeigt, wie hart es wirklich ist, in New York zu leben."

Kommt ein neuer "Sex and the City"-Film?

Auf die Frage, ob es noch einen Sex and the City-Film geben wird, antwortete Noth: "Ich glaube es erst, wenn jemand 'Action!' ruft. Die ganzen Gerüchte auf Twitter interessieren mich nicht."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare