+
Halbnackt posierte Kim Cattrall für Tizian.

"Sex and the City"-Star Cattrall zieht sich für Tizian aus

London - Für Tizian lässt "Sex and the City"-Star Kim Cattrall die Hüllen fallen: Die Schauspielerin posierte halbnackt für eine Nachstellung des Gemäldes "Diana und Aktäon".

Dabei unterstützte die 52-Jährige, die in der TV-Serie die männerverschlingende Samantha spielt, die Rettungsaktion für das Werk des italienischen Renaissance-Malers. Die Nationalgalerien in London und Schottland haben bis Ende des Jahres Zeit, 50 Millionen Pfund (rund 60 Millionen Euro) für das Werk einzusammeln. So soll der Verkauf an eine Privatsammlung verhindert werden.

"Es wäre eine Tragödie, wenn es nicht mehr öffentlich zu sehen ist", sagte Cattrall, die in England geboren wurde. Fotograf Tom Hunter, der die Szene nachstellte, sagte: "Kim ist die perfekte Diana. Sie ist wie die griechische Göttin, sie vereint Schönheit mit einem Hauch der Gefahr."

Das Gemälde stammt aus der Bridgewater-Sammlung des Herzogs von Sutherland, der sie teilweise verkaufen will. Er bietet das Bild den Nationalgalerien zu einem Drittel des Marktwerts an. Das Werk ist seit Jahrzehnten in der Schottischen Nationalgalerie in Edinburgh zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare