"Sex Machine" James Brown hatte mindestens acht Kinder

Atlanta/New York - Der amerikanische Soulsänger James Brown hatte außer seinem zu Lebzeiten anerkannten sechsköpfigen Nachwuchs noch mindestens zwei uneheliche Kinder. Das haben jüngste DNA-Tests ergeben.

Als weitere Tochter der "Sex Machine" stellte die Zeitung "The Augusta Chronicle" jetzt eine 45-jährige Lehrerin aus dem US-Bundesstaat South Carolina vor. LaRhonda Petitt berichtete dem Blatt, dass James Brown ihre Mutter bei einem Konzert in Los Angeles angesprochen hätte. Das Verhältnis endete mit der Schwangerschaft.

Der legendäre "Godfather of Soul" war am 25. Dezember nach einer verschleppten Lungenentzündung mit 73 Jahren gestorben. Seither ist ein bitterer Streit um den Nachlass entbrannt, der sich durch das Bekanntwerden zusätzlicher Anwärter weiter verschärfen dürfte. Laut Testament soll das persönliche Eigentum des Sängers unter seinen Enkeln aufgeteilt werden. Browns letzte Lebensgefährtin, Tomi Rae Hynie, fordert jedoch die Hälfte des Erbes und hat eine Einigung unter Browns Nachwuchs bisher verhindert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"

Kommentare