+
Der britische Schauspieler Charlie Hunnam und die US-Schauspielerin Dakota Johnson sollen die Hauptrollen in "50 Shades of Grey" übernehmen. Die Fans des Erotikromans sind entsetzt.

Kritik an Besetzung

20.000 Fans protestieren gegen "50 Shades"

New York - Dakota Johnson und Charlie Hunnam spielen in der Verfilmung des Erotikromans "50 Shades of Grey" mit. Fans der Bestseller-Triologie sind entsetzt und sammeln zehntausende Unterschriften.

In einer Petition lehnen zahlreiche Fans die geplante Verfilmung des weltberühmten Erotik-Romans mit Dakota Johnson und Charlie Hunnam als Hauptdarsteller entschieden ab. Stattdessen wollen sie Alexis Bledel („Gilmore Girls“) und Matt Bomer („Magic Mike“) in den Rollen der Studentin und Sex-Sklavin Anastasia Steele beziehungsweise ihres Liebhabers, des smarten, reichen Geschäftsmanns Christian Grey, sehen. Für ihre Petition haben die Fans eigenen Angaben nach bereits mehr als 20.000 Unterschriften gesammelt, berichtete die „Huffington Post“ am Donnerstag.

Die Besetzung der führenden Rollen mit zwei relativ unbekannten Schauspielern ist seit ihrer Bekanntgabe am Montagabend heftig umstritten. „50 Shades“-Autorin E.L. James hatte es sich nicht nehmen lassen, die Wahl selbst zu verkünden. Über Twitter teilte sie mit, dass die „entzückende“ Johnson und der „prachtvolle und talentierte“ Hunnam am Ende das Rennen gemacht hätten. Als der Protest nicht verstummen wollte, verteidigte „50 Shades“-Produzent Dana Brunetti die Entscheidung damit, dass „die Chemie“ zwischen Johnson (23) und Hunnam (33) stimme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare