+
Shakira liebt den spanischen Fußballstar Gerard Piqué.

Twitter: Shakira trotzt Trennungsgerüchten

Madrid - Shakira wehrt sich gegen die Trennungsgerüchte um sie und Fußballstar Gerard Piqué. Auf Twitter veröffentlichte die kolumbianische Sängerin niedliche Familienfotos.

Diese Fotos veröffentlichte Shakira auf Twitter.

Haben sich Shakira (36) und Gerard Piqué (26) längst getrennt? Seit Wochen spekulieren Medien über ein mögliches Liebes-Aus des Paares. Jetzt scheint die Sängerin den Gerüchten ein Ende setzen zu wollen. Sie veröffentlichte auf ihrer Twitter-Seite süße Familienfotos von sich mit Söhnchen Milan und ihrem Fußballstar und schrieb dazu: "17. November".

Shakira und Piqué, der für den FC Barcelona spielt, hatten sich 2010 bei der Aufnahme des Videos zum Hit „Waka-Waka“ für die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika kennengelernt. Der Sohn der Kolumbianerin und des Katalanen kam am 22. Januar 2013 in Barcelona per Kaiserschnitt zur Welt.

So sexy ist Fußball-Fan Shakira

Shakira: Sexy Foto-Shooting zum Album "Sale El Sol"

dpa/msa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare