+
Sharon Osbourne hat Ozzy vergeben. Foto: Danny Lawson

Ein Herz und eine Seele

Sharon Osbourne: "Ich bewundere Ozzy"

Über 30 Jahre waren sie verheiratet, dann kam die Trennung. Jetzt aber ist wieder alles im Lot.

London (dpa) - Die britische Moderatorin Sharon Osbourne (63) schwärmt nach ihrer kurzzeitigen Trennung von dem Black-Sabbath-Sänger wieder von ihrem Mann: "Ich bewundere Ozzy", sagte sie dem britischen Boulevardblatt "The Sun" in Hollywood.

Sie sei mittlerweile entspannter geworden. "Ich habe mich über die kleinsten Sachen aufgeregt. Aber mit dem Alter realisierst du, dass all diese Dinge gar nicht so wichtig sind."

Die Osbournes hatten sich im Mai nach über 30 Jahren Ehe getrennt, weil der 67-Jährige eine Affäre mit seiner früheren Haar-Koloristin hatte. Ende Juli sagte die Britin dann in ihrer Talkshow, dass sie Ozzy vergebe: "Ich kann ohne ihn nicht leben." Später erklärte der Altrocker, er leide seit Jahren unter einer Sexsucht und sei nun in Behandlung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Essen ist "Grüne Hauptstadt Europas"
Essen ist auch ein bisschen trotzig: Erst lässt sich die einstige Montanmetropole zur "Grünen Hauptstadt Europas" wählen. Jetzt feiert sie den Start im Januar mit einem …
Essen ist "Grüne Hauptstadt Europas"
DSDS: Was wirklich auf den geheimen Zetteln steht
Köln - Geheimnis gelüftet: Der „Pop-Titan“ zeigt den Zuschauern, welche Infos die Jury beim Casting über die DSDS-Kandidaten bekommt. Ein Bohlen-Tattoo gibt‘s obendrauf.
DSDS: Was wirklich auf den geheimen Zetteln steht
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.

Kommentare