Sharon Osbourne hat den Krebs offenbar besiegt

- New York - Sharon Osbourne (50), Ehefrau von Ozzy Osbourne (54), hat den Kampf gegen ihren Darmkrebs so gut wie gewonnen. Bei einer Talkshow mit Larry King sagte sie, sie werde ein Kürze die letzten Untersuchungen machen, um sicher zu gehen, dass sie krebsfrei sei: "Ich hoffe, ich bekomme eine gute Nachricht. Ich fühle mich großartig.

Vorher bin ich mir ziemlich hilflos vorgekommen, weil es das erste Mal in meinem Leben war, dass ich wirklich krank war. Ich weiß jetzt, was Millionen Menschen auf der Welt durchmachen müssen". Ehemann Ozzy zeigte sich stolz: "Die ganzen Schmerzen, die sie in den letzten neun Monaten durchgemacht hat, waren unglaublich. Sie ist unglaublich. Ich nenne sie die unaufhaltbare Sharon". Trotz Krebserkrankung und Chemotherapie drehte Sharon weiter die RealityTV-Serie "The Osbournes" auf MTV.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Ungewöhnliche private Einblicke: Helene Fischer spricht über Einsamkeit und was Florian Silbereisen damit zu tun hat.
„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Nachwuchs bei den Royals: Queen-Lieblingsenkelin Zara Tindall ist zum zweiten Mal Mutter geworden. 
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.