Sharon Stone sah bereits weißes Todeslicht

- London - Hollywoodstar Sharon Stone (44) glaubt, dass sie bei einer Gehirnblutung vor gut einem Jahr fast gestorben ist. "Ich fühle, dass ich gestorben war", sagte sie einem Bericht der "Sun" zufolge. Stone ("Basic Instinct") erzählte im US-Fernsehen unter Tränen, sie habe ein helles weißes Licht gesehen und sich dem Tod sehr nahe gefühlt.

Im September vergangenen Jahres war sie mit Gehirnblutung in ein Krankenhaus in San Francisco gebracht worden. Nach einer Woche hatte es geheißen, sie sei wieder völlig hergestellt. Stone sagte jetzt, sie habe sich vor allem so gut erholt, weil Ehemann Phil Bronstein sie sehr verwöhnt habe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg
Die Bayern siegen im Auftaktspiel der neuen Bundesligasaison, das ZDF punktet mit der Live-Übertragung. Auf großes Zuschauerinteresse stoßen aber auch Berichte über den …
Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg
Deutsche Ikone von Korfu: Vicky Leandros wird 65 Jahre
Vicky Leandros blickt auf eine mehr als fünfzigjährige Karriere mit über 55 Millionen verkauften Tonträgern zurück. Und auch in nächster Zeit stehen viele Termine im …
Deutsche Ikone von Korfu: Vicky Leandros wird 65 Jahre

Kommentare