+
Charlie Sheen (l) wurde bei "Two and a half men" von Ashton Kutcher (r) abgelöst.

Sheen entschuldigt sich bei Kutcher

New York - Dass Charlie Sheen in der Serie "Two and a half men" von Ashton Kutcher ersetzt wird kratzt wohl immer noch an seinem Ego. Lästereien über seinen Nachfolger bringen das zum Ausdruck.

Weitere Infos zu "Two and a half men":

Nackter Ashton Kutcher sorgt für TV-Hit

Nach einer Lästerattacke ruderte er kleinlaut zurück: Charlie Sheen (46) hat sich dafür entschuldigt, seinen Nachfolger in der Erfolgsserie „Two and a Half Men“ als „furchtbar“ bezeichnet zu haben. „Das war respektlos gegenüber einem Mann, der sein Bestes gibt“, schrieb Sheen am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Ashton Kutcher (34) hatte Sheen nach dessen Rauswurf als Hauptdarsteller abgelöst. Am Rest seines Statements hielt der 46-Jährige aber fest. Die TV-Show nerve ihn gewaltig, Kutcher habe Besseres verdient. Der wiederum reagierte weder auf Sheens Hiebe noch auf die Entschuldigung.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy

Kommentare