+
Kleidungsstücke, die schon lange ungetragen im Kleiderschrank herumliegen, kommen wieder zum Einsatz, wenn sie im Raum als Blickfang platziert werden. Foto: Bodo Marks

Sich selbst austricksen - Verschmähte Kleidung wieder tragen

Ulm (dpa/tmn) - Jeder kennt das: Im Kleiderschrank schlummern unzählige Kleidungsstücke, die man schon lange nicht mehr getragen hat. Mit einem Trick lässt sich wieder Gefallen an ihnen finden.

Karteileichen im Kleiderschrank sind oft zu schade, um sie wegzugeben. Oder man macht sich vor, man werde diese schon mal wieder hervorholen. Aber die Wahrheit ist: Es wird nicht geschehen. Daher müsse man sich selbst austricksen, erklärt die Einkaufsberaterin Sonja Grau aus Ulm. Man müsse den Mantel, das Kleid, die Hose oder die Bluse aus dem Schrank holen und dorthin hängen, wo man ihnen wirklich täglich begegnet. Der Mantel kommt zum Beispiel sichtbar an die Garderobe, die Bluse an einen Hacke außen am Schrank. Dann werde man auch danach greifen und das lange verschmähte Stück tragen. "Dieser Trick, sich selbst ein klein wenig zu überlisten, war schon sehr oft erfolgreich", verrät Grau aus ihrer Beratungstätigkeit. Aber es sollte natürlich auch gelten: Greift man auch dann nicht nach dem Kleidungsstück, muss das Teil weg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare