+
Sido bekommt biem ORF eine zweite Chance.

Zweite Chance für Rüpel-Rapper

Trotz Schlägerei: Sido weiter in ORF-Jury

Wien - Zweite Chance für Rüpel-Rapper: Obwohl er in Österreich einen Journalisten auf offener Bühne geschlagen hat, darf Rapper Sido beim ORF weiter in der Castingjury sitzen.

Sido wird auch künftig Jury-Mitglied der österreichischen Casting-Show "Die große Chance" sein. „Wir geben Sido nach intensiven Gesprächen und reiflicher Überlegung eine zweite Chance - es ist seine große, aber auch letzte“, stellte Fernsehdirektorin Kathrin Zechner am Mittwoch in einer Mitteilung klar.

Der 31-jährige Berliner hatte vor knapp zwei Wochen nach der Live-Aufnahme der Casting-Show „Die große Chance“ einen Journalisten attackiert. Auf offener Bühne schlug Sido den Journalisten und TV-Moderator Dominic Heinzl zu Boden. Am nächsten Tag kündigte der ORF die Zusammenarbeit mit Sido fristlos. In der Zwischenzeit habe es aber Aussprachen zwischen den beiden Männern gegeben, hieß es. „Wir wollen mit dieser Entscheidung ein Beispiel geben, dass am Ende eines Streits idealerweise Aussprache und Versöhnung steht“, sagte Zechner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Bislang sprach der deutsche Star-DJ Felix Jaehn am liebsten immer nur über seine Musik. Doch kürzlich enthüllte der 23-Jährige ungewohnt offenherzig Details über sein …
Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Kommentare