+
Rapper Sido hat wieder zugeschlagen. Dieses Mal war es ein tätlicher Angriff. Das Opfer: Ein österreichischer Journalist.

"Gewalt ist indiskutabel"

Sido nach Schlägerei vom ORF gefeuert

Berlin - Der Rapper Sido hat einen österreichischen Journalisten angegriffen und geschlagen. Dafür hat ihn das ORF als Juror der Castingshow "Die Große Chance" gefeuert. Das bestätigte der Sender.

Nach einem tätlichen Angriff auf einen Journalisten hat der Österreichische Rundfunk (ORF) den Rapper Sido als Juror der Castingshow „Die Große Chance“ gefeuert. Österreichischen Medienberichten zufolge war Sido unmittelbar nach der ersten Live-Sendung der Show am Freitag mit dem Journalisten in Streit geraten. Als Security-Leute die Situation entschärfen wollten, soll Sido seinem Gegenüber einen Faustschlag verpasst haben.

ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner gab am Samstag bekannt, dass sich der Sender von Sido trennen wolle. „Gewalt ist indiskutabel. Wir tolerieren derartiges Verhalten nicht und beenden mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit“, hieß es in einer Erklärung des ORF.

Sido hatte mit dem Society-Reporter Dominic Heinzl seit Langem ein angespanntes Verhältnis. Während der Show hatte Sido Heinzl verspottet. Dieser stellte ihn danach zur Rede. Daraufhin sei die Situation eskaliert, Sido habe mit der Faust zugeschlagen, hieß es in österreichischen Medien.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare