Sido: "Weiß nicht mehr, wie die Jugend tickt" 

Hamburg - Wird Skandal-Rapper Sido etwa alt? In einem Interview verwies der Hip-Hopper jetzt auf sein fortgeschrittenes Alter: "Ich habe keine Ahnung mehr, wie 15-Jährige ticken..."

Der Skandal-Rapper Sido schließt mit seiner Vergangenheit ab. “Ich will nicht mehr das Sprachrohr der Jugend sein“, sagte der Musiker der “Hamburger Morgenpost“. Er werde dieses Jahr 30 Jahre alt. “Ich habe doch gar keine Ahnung mehr, wie die 15-Jährigen ticken, was sie beschäftigt“, fügte er hinzu.

Sido wurde unter anderem mit HipHop-Hits wie “Mein Block“ bekannt und trug jahrelang bei Auftritten eine furchterregende Totenkopfmaske. Der Berliner kündigte nach vier Alben eine Auszeit vom Musikgeschäft an: “Musikalisch will ich sehr bald eine wirklich lange Pause einlegen und für mehr als nur ein paar Monate ins Ausland gehen.“

Er habe schon immer Asien bereisen wollen, sagte Sido. Zuletzt hatte der Rapper ein Unplugged-Konzert beim Musiksender MTV aufgenommen.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Christine Neubauer hat ein rundum gelungenes Wochenende hinter sich. Eine gefeierte Winnetou-Premiere und ihr Geburtstag fielen zusammen.
Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
Jacinda Ardern hat das Krankenhaus drei Tage nach der Geburt ihrer Tochter verlassen. Das kleine Mädchen trägt einen ganz besonderen Namen.
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft
Welch eine Zitterpartie: Erst in der Nachspielzeit erlöste Toni Kroos die Fans der Nationalmannschaft. Da mussten anschließend viele Emotionen raus.
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft
Brigitte Nielsen ist mit 54 Jahren Mutter geworden
Die vier Söhne von Brigitte Nielsen sind bereits alle erwachsen. Jetzt freut sich die glückliche Mama über ein Mädchen.
Brigitte Nielsen ist mit 54 Jahren Mutter geworden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.