+
Colin Firth (Mitte) wurde als bester Darsteller geehrt

Sieben Auszeichnungen für "The King's Speech"

London - Der Film “The King's Speech“ ist mit sieben Auszeichnungen der große Gewinner bei den diesjährigen britischen Filmpreisen in London gewesen. Wir nennen die wichtigsten Preisträger:

So holte der Film unter anderem in der Rubrik bester Darsteller (Colin Firth), bester Nebendarsteller (Geoffrey Rush) und beste Nebendarstellerin (Helena Bonham Carter) die begehrten Trophäen.

Zum besten Regisseur wurde David Fincher mit seinem Film “The Social Network“ gekürt. Die Geschichte über den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erhielt insgesamt drei Auszeichnungen. Ebenso wie der Film “Inception“ mit Leonardo DiCaprio.

Beste Schauspielerin wurde Natalie Portman für ihren Auftritt in dem Film “Black Swan“. Mit insgesamt 14 Nominierungen war “The King's Speech“ bereits als Favorit ins Rennen gegangen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare