+
Simone Thomalla.

Schauspielerin klagt

Thomalla würde sich gern als Mann neu erfinden

Berlin - Männer haben es einfacher. Das behauptet Schauspielerin Simone Thomalla über ihre Kollegen. Sie würde sich deshalb gerne neu als Mann erfinden.

Männliche Kollegen haben es nach Meinung von Schauspielerin Simone Thomalla gerade in ihrem Beruf leichter. „Wenn ich mich neu erfinden müsste, dann als Mann. Toll wäre das“, sagte die 48-Jährige der „Welt am Sonntag“. „Da hat man nicht immer dieses Klamottenproblem, kann einfach seinen Job und Karriere machen, und es gibt immer irgendeine Frau, die einem dann die Socken wegräumt oder die Wäsche wäscht.“

Für Frauen sei auch das Altern schwieriger als für Männer: „Als Schauspielerin ab einem gewissen Alter muss man sich immer rechtfertigen dafür, dass man gut aussieht“, sagte Thomalla. Sehe man nämlich gut aus, werde sofort spekuliert: „Die hat was machen lassen, ist bestimmt operiert bis zum Gehtnichtmehr. Mann, das nervt.“

In der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass Thomallas Dienstzeit beim Leipziger MDR-„Tatort“ zu Ende geht. Kritik an ihrem angeblich „hölzernen Spiel“ sei schon „weit vorher immer mal wieder“ geäußert worden, sagte sie. „Wir haben als Schauspieler leider keinen Einfluss auf die Entwicklung der Bücher, auch kaum auf die Entwicklung unserer Figuren.“ Das sei aber auch gut so, weil die Umsetzung eines Films nur länger dauern würde, wenn jeder ein Vetorecht hätte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare