Sohn von Uschi Glas zu sechs Monaten Haft verurteilt

München - Der Filmproduzent und Musiktexter Benjamin Tewaag (31), Sohn der Schauspielerin Uschi Glas, ist am Donnerstag wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu sechs Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Sollte die Entscheidung des Münchner Amtsgerichts rechtskräftig werden, müsste er auch 23 Monate Haft aus drei früheren Urteilen verbüßen. Die Strafen waren zur Bewährung ausgesetzt worden. Im aktuellen Prozess ging es um einen Vorfall vom 29. September 2007: Im Streit um ein Taxi hatte Tewaag unter erheblichem Alkoholeinfluss einem 20 Jahre alten Studenten mit einem heftigen Faustschlag das Nasenbein angebrochen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Hommage an die Les Bleus: Nach dem WM-Sieg der französischen Fußballmannschaft sind die US-Musiker Jay-Z und Beyoncé in Paris im blauen Trikot der Nationalelf …
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Sophia Thomalla hat kuriose Erklärung 
Ja, wo beibt es denn? Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige.  Jetzt hat sich die Moderatorin dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Sophia Thomalla hat kuriose Erklärung 
New York mit der Nase erkunden
Schweiß, Müll, Abgase: New York kann gerade im Sommer ganz schön stinken. Für Geruchsexpertin Kate McLean aber wird es dann erst richtig spannend. Sie veranstaltet …
New York mit der Nase erkunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.