Mit Sonnenbrille in den Ruhestand

- Hamburg - Markenzeichen Sonnenbrille, Genre Volksmusik: Heino (66) beendet nach über 50 Jahren auf der Bühne seine Karriere. "Ich bin sehr traurig. Aber man soll aufhören, wenn es am schönsten ist", sagte der Schlagerbarde der "Bild"-Zeitung. "Ich habe in meinem Beruf alles erreicht, was man erreichen kann. Jetzt ist es an der Zeit, mich zurückzuziehen."

Grund für das Karriereende nach über 1000 aufgenommenen Liedern und mehr als 50 Millionen verkauften Platten sei seine Frau Hannelore, die letztes Jahr einen Herzinfarkt erlitt. "Hannelore braucht mich heute mehr denn je."

Vom 22. Oktober an geht der Sänger zum letzten Mal auf große Deutschlandtournee. "Ich werde die Bühne vermissen", sagte Heino. Die dunkle Brille bleibt jedoch sein Markenzeichen: "Die Menschen sollen mich so in Erinnerung behalten." "Blau, blau, blau blüht der Enzian", "Schwarz braun ist die Haselnuss": Schon zu seinem 60. Geburtstag hatte Heinz-Georg Kramm alias Heino angekündigt, kürzertreten zu wollen. Ein Ende seiner Karriere bedeutete dies jedoch nicht. Noch fünf Jahre später und nach dem Selbstmord seiner Tochter sagte der Volksmusiker über einen Abschied von der Bühne: "Um Gottes willen, nein."

Als 15 Jahre alter Bäckerlehrling sang Heino bereits mit Kollegen in dem Trio "Sokrahe" den Hit "Heimat" von Freddy Quinn. 1964 wurde er entdeckt und machte fortan eine steile Karriere. Anfang der 80er-Jahre brachen die Plattenumsätze drastisch ein, doch meldete Heino sich wenig später mit Rap-Versionen seiner Lieder zurück.

Nicht immer blieb der Sänger mit dem blonden Haar von Kritikern verschont. So wurde dem Interpreten "Deutschtümelei" vorgeworfen. 1977 sorgte Heino für Aufruhr, als er auf einer Platte das Deutschlandlied in allen drei Strophen aufnahm. In Interviews sagte er einmal: "Ich zeichne die heile Welt in meinen Liedern, weil ich eine heile Welt haben will." Der Volksmusiker, ausgezeichnet unter anderem mit Goldenen und Platin-Schallplatten und mit dem Fernsehpreis "Bambi", heiratete 1979 in zweiter Ehe seine jetzige Frau Hannelore. Für sie will er das Leben auf der Bühne nun auch beenden. Der "Bild" sagte Heino: "Hannelore hat mir in den letzten 27 Jahren immer den Rücken gestärkt. An unserem Lebensabend will ich auch etwas zurückgeben."

Der Musik will der Star jedoch keineswegs den Rücken kehren. Er möchte sich in seinem Volksmusikclub "Stimme der Heimat" weiter für die Pflege des deutschen Volksliedes einsetzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare