+
Für Regisseur TomTykwer spielt Sophie Rois auch Sexszenen.

Sophie Rois: Sexszenen okay, Ausziehen nicht

Hamburg - Der Schauspielerin Sophie Rois fällt es nicht sonderlich schwer, Sexszenen zu drehen. Probleme bereitet es ihr aber, sich vor der Kamera auszuziehen.

“Eine körperliche Intimität mit Menschen, die man nicht kennt, ist auch nicht schwieriger zu behaupten, als eine andere Art von Intimität“, sagte die 39-Jährige der “Berliner Morgenpost“ (Sonntagsausgabe). Die am Set arbeiteten, seien auch alles erwachsene Leute. “Anfangs darf keiner rein, aber wenn man das so zwei Stunden gedreht hat, läuft plötzlich das Catering mit den Käsebroten an dir vorbei“, sagte die Österreicherin weiter.

“Ich hasse es, mich vor fremden Leuten ausziehen zu müssen“, gab Rois jedoch zu. Als noch schlimmer empfinde sie es allerdings, wenn fremde Leute sich vor ihr auszögen. “Eine totale Zumutung“, sagte sie.

Rois ist in Tom Tykwers neuem Film “Drei“ zu sehen und spielt darin auch erotische Szenen. Der Film des Regisseurs von "Lola rennt", "Das Parfüm" und "The International" kommt am 23. Dezember in die Kinos.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare