+
Das spanische Königshaus um Letizia, Felipe, König Juan Carlos und Königin Sofia (von links).

Felipe und Letizia in Erklärungsnot

Spaniens Königshaus: Prekäre Textnachrichten veröffentlicht 

Madrid - In Spanien sorgt die Veröffentlichung von privaten Textbotschaften des Königspaars für reichlich Aufregung. Der Inhalt der Nachrichten ist ebenso prekär.

Eine alte Freundschaft mit einem Geschäftsmann, der in einen Korruptionsskandal verwickelt ist, hat Spaniens König Felipe VI. und Königin Letizia in Erklärungsnot gebracht. Die Online-Zeitung „eldiario.es“ veröffentlichte Textnachrichten aus dem Jahr 2014, in denen das Königspaar dem Unternehmer Javier López Madrid nach Bekanntwerden der Korruptionsvorwürfe seine Unterstützung zusicherte. Die frühere Journalistin Letizia bezeichnete danach eine Zeitungsbeilage, die die Vorwürfe publik gemacht hatte, als „Scheißblatt“. 

Das Königshaus wollte zu der Enthüllung nicht Stellung nehmen. Die Textnachrichten stammten aus vertraulichen Ermittlungsakten der Justiz, verlautete nach Medienberichten vom Freitag aus Palastkreisen. Zudem sei das Königspaar mit dem Geschäftsmann nicht mehr befreundet. López Madrid gehörte zu einer Gruppe von Managern und Aufsichtsratsmitgliedern des Geldinstituts Bankia, die private Ausgaben mit Kreditkarten des Bankhauses beglichen haben sollen. Felipe bot dem Geschäftsmann ein Gespräch an.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Justizminister Rafael Catalá betonte, die Gerichte prüften, ob die Veröffentlichung der Textnachrichten strafbar sei. Die Zeitung „El Mundo“, deren Beilage die Königin als „Scheißblatt“ bezeichnet hatte, stufte die Textnachrichten als den „ersten Fehltritt“ des Königspaars seit der Krönung von Felipe im Juni 2014 ein.

Felipe besteigt spanischen Königsthron

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Oh Happy Day“- Sänger Edwin Hawkins tot
Die Musikwelt trauert um eine Gospel-Legende Edwin Hawkins. Der Sänger ist im Alter von 74 Jahre gestorben.  
„Oh Happy Day“- Sänger Edwin Hawkins tot
Geheime Kunst-Aktion: Dieser Superstar besprayt in München eine Hauswand
Eine Hauswand in der Altstadt soll von eine Künstlerin besprüht werden - irgendwann in der Nacht. Sie nennt sich Bambi. Doch ein Münchner Galerist ist sich sicher zu …
Geheime Kunst-Aktion: Dieser Superstar besprayt in München eine Hauswand
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"

Kommentare