+
Der spanische Popsänger Enrique Iglesias (Archivfoto vom 26.06.2008) hat eine Notlandung auf dem Londoner Flughafen Luton unbeschadet überstanden.

Enrique Iglesias unverletzt bei Notlandung

London - Der spanische Popsänger Enrique Iglesias (33) ist bei einer Notlandung auf dem Londoner Flughafen Luton mit dem Schrecken davongekommen. Sein Privatjet hatte über dem Atlantik Probleme mit den Triebwerken bekommen.

Der Pilot musste eines der Triebwerke ausschalten, wie ein Sprecher von Iglesias Plattenfirma am Dienstagabend mitteilte. Der gut ausgebildete Pilot habe die Maschine sicher landen können. Dabei wurde niemand verletzt. Nach einer kurzen Zeit auf der Rollbahn konnte der Privatjet seinen Flug zu einem anderen Flughafen der Hauptstadt fortsetzen.

Der Vorfall hatte sich bereits am Montag ereignet. Iglesias (“Hero“, “Bailamos“) hatte sich für eine neue Werbetour auf dem Weg aus den USA nach Europa befunden, als es über dem Atlantik zu den technischen Problemen kam. Der Sohn des Schlagersängers Julio Iglesias (65) wird für zwei Wochen in London bleiben, um Werbung für sein neues Album “Greatest Hits“ zu machen. Danach führt ihn seine Werbetour in andere europäische Länder, darunter auch Deutschland. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare