Herzlicher Empfang bei eisiger Kälte: Bundeskanzler Angela Merkel begrüßt das spanische Königspaar. Foto: Maurizio Gambarini
1 von 14
Herzlicher Empfang bei eisiger Kälte: Bundeskanzler Angela Merkel begrüßt das spanische Königspaar. Foto: Maurizio Gambarini
Pflichttermin: Klaus Wowereit mit dem spanischen Königspaar am Brandenburger Tor. Foto: Rainer Jensen
2 von 14
Pflichttermin: Klaus Wowereit mit dem spanischen Königspaar am Brandenburger Tor. Foto: Rainer Jensen
Königin Letizia trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein. Foto: Jörg Carstensen
3 von 14
Königin Letizia trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein. Foto: Jörg Carstensen
Bundespräsident Joachim Gauck (r) und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt (l) empfangen König Felipe VI. und Königin Letizia. Foto: Wolfgang Kumm
4 von 14
Bundespräsident Joachim Gauck (r) und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt (l) empfangen König Felipe VI. und Königin Letizia. Foto: Wolfgang Kumm
Spaniens König Felipe VI. wird von Bundespräsident Joachim Gauck mit militärischen Ehren empfangen. Foto: Maurizio Gambarini
5 von 14
Spaniens König Felipe VI. wird von Bundespräsident Joachim Gauck mit militärischen Ehren empfangen. Foto: Maurizio Gambarini
Spaniens König Felipe VI. wird mit militärischen Ehren empfangen. Foto: Maurizio Gambarini
6 von 14
Spaniens König Felipe VI. wird mit militärischen Ehren empfangen. Foto: Maurizio Gambarini
Das Warten hat sich gelohnt. Foto: Wolfgang Kumm
7 von 14
Das Warten hat sich gelohnt. Foto: Wolfgang Kumm
Es ist winterlich in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm
8 von 14
Es ist winterlich in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm

Spanisches Königspaar in Berlin

Berlin (dpa) - Die Temperaturen waren frostig, der Empfang herzlich: Zum ersten Mal seit der Amtsübernahme hat das spanische Königspaar Berlin besucht.

Die deutsche Hauptstadt zeigte sich am Montag von ihrer winterlichen Seite. In einem kurzen roten Mantel trotzte Königin Letizia der Kälte am Brandenburger Tor. Bei minus drei Grad schüttelten sie und ihr Mann, König Felipe VI., fleißig die Hände von Schaulustigen - ohne Handschuhe.

Es war der letzte Staatsbesuch, den Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) empfing. Im Roten Rathaus betrachteten Felipe (46) und Letizia (42) zunächst Fotos vom gemeinsamen Berlin-Besuch 2008 und trugen sich anschließend in das Goldene Buch der Stadt ein. Im Hintergrund stand spanische Kunst: ein gut zwei Meter großes Porträt von Wowereit, das der spanische Aktionskünstler Emilio Fornieles 2013 in Madrid gemalt hatte. "Innerhalb einer Stunde", wie der Gastgeber dem Königspaar auf Englisch erzählte.

Am Vormittag hatte das Königspaar Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue getroffen. In einer kurzen Erklärung lobte Gauck die Reformen in Spanien zur Überwindung der Wirtschaftskrise. Mit Bezug auf die Vergangenheit sagte er: "Wir teilen die Erfahrung, dass Freiheit und Demokratie keine Selbstverständlichkeit sind." Zusammenarbeit sei jetzt auch beim menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen gefordert.

Felipe betonte, beide Länder seien "wichtige Impulsgeber" für die europäische Einigung. Deutschland und Spanien wollten sich gemeinsam den europäischen und weltpolitischen Herausforderungen stellen. Gauck sagte, er hoffe, dass das Königspaar noch sehr oft nach Deutschland komme. "Das ist ein schönes Zeichen für die guten Beziehungen."

Am Abend stand ein Zusammenkommen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ein Treffen im Reichstagsgebäude mit Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) auf dem Programm. Der Besuch ist Teil einer Serie von Antrittsbesuchen des spanischen Monarchen Felipe, der erst vor fünf Monaten nach der Abdankung seines Vaters Juan Carlos König wurde.

An diesem Dienstag will Felipe alleine nach Ostwestfalen weiterreisen. In Bielefeld will er ein Forschungs- und Entwicklungszentrum des spanischen Unternehmens Gestamp und in Gütersloh den Sitz des Bertelsmann-Konzerns besuchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

900 000 Raver werben in Zürich für Toleranz
Aus ganz kleinen Anfängen ist die wohl größte Techno-Party der Welt geworden. Ausgerechnet im sonst so wohlgesitteten und aufgeräumten Zürich hat das bunte Volk der …
900 000 Raver werben in Zürich für Toleranz
Bunte Haare - der neue Hit aus dem Friseursalon
Dieser Trend ist ungewöhnlich für das modisch eher konservative Deutschland - doch er wird sich Experten zufolge noch eine ganze Weile halten: Besonders junge Mädchen …
Bunte Haare - der neue Hit aus dem Friseursalon
Royaler Ruhestand: Prinz Philip bei seinem letzten offiziellen Auftritt
Zehntausende Termine und Tausende Reden: Prinz Philip gilt als äußerst fleißig. Nun soll Schluss sein. Künftig lässt es der Ehemann der Queen ruhiger angehen.
Royaler Ruhestand: Prinz Philip bei seinem letzten offiziellen Auftritt
Rosa Möbel erobern den Designermarkt
Rosa wirkt sanft, mädchenhaft und fröhlich. Kein Wunder also, dass in bewegten Zeiten eine so unschuldige Farbe im Design wieder den Ton angibt. Und das vom Sofa bis zur …
Rosa Möbel erobern den Designermarkt

Kommentare