"Speckschwarte": Kate Winslet wurde gemobbt

Berlin - Oscar-Preisträgerin Kate Winslet (36) wurde als Kind wegen ihres Gewichts gemobbt. Ihr Selbstvertrauen verdankt sie vor allem ihren Eltern.

"Die Mädchen in meiner Klasse beschimpften mich als "Speckschwarte"“, berichtete Winslet in einem Interview der „Welt am Sonntag“. „Einmal sperrten sie mich in den Schrank ein. Wenn du so etwas durchmachst, wirst du stärker“, sagte die Britin. Ihre Eltern hätten aber zu zu ihr gestanden und versichert: „Du bist großartig, so wie du bist.“ Erst vor Kurzem habe ihr Vater zu ihr gesagt: „Ich bin stolz auf dich, weil du dir treu geblieben bist.“

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Winslet, selbst Mutter von zwei Kindern, fühlt sich durch ihre Tochter (11) und ihren Sohn (8) bereichert. „Sie haben mir eine ganz neue Welt von Emotionen erschlossen, die ich früher nicht kannte. Ich wusste nicht, zu wie viel Liebe ich imstande war“, sagte die alleinerziehende Schauspielerin. „Nach ihnen richte ich mein Leben aus. Wenn ich eines möchte, dann mit ihnen zusammen zu sein. Das ist mein Maßstab für Glück.“

Für ihre Rolle in dem Film „Der Vorleser“ erhielt Winslet 2009 den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare