Spekulationen um Prinz William

- London - Es ist kaum ein Jahr her, dass sich der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Camilla das Jawort gaben, da träumen die Briten schon von der nächsten königlichen Hochzeit. In der britischen Presse halten sich hartnäckig Gerüchte, Prinz William (23) und seine Freundin Kate Middleton (24) wollten in diesem Jahr ihre Verlobung bekannt geben. "Damit stünde eine Hochzeit zwar nicht unmittelbar bevor, aber die Beziehung der beiden geht eindeutig in diese Richtung", schreibt das Gesellschaftsmagazin "Hello".

Als Prinz Charles und seine langjährige Geliebte Camilla Parker-Bowles im April vergangenen Jahres vor den Traualtar traten, hielt sich die Begeisterung der Briten in Grenzen. Die beiden galten als Ehebrecher, und Camilla war in der Öffentlichkeit unbeliebt. Von Kate Middleton sind die Briten jedoch begeistert. Laut einer "Hello"-Umfrage meinen 63 Prozent der mehr als 3 000 Befragten, die beiden sollten heiraten. Eine ähnlich große Zustimmung ergab eine Umfrage des "Tatler"-Magazins für die April-Ausgabe. Gleichzeitig finden jedoch die meisten, dass die beiden mit der Hochzeit noch ein bisschen warten sollten. "Eine Verlobung wäre aber fantastisch", schwärmt "Hello".

Auch in der königlichen Familie ist Kate Middleton beliebt. "Es gibt niemanden bei den Windsors, der Kate nicht mag", so ein Insider des Hofes. Seit sie im Juni vergangenen Jahres der Queen vorgestellt wurde, war sie während des Sommers Gast auf Balmoral, der schottischen Sommerresidenz von Königin Elizabeth II, und hat auch schon im Buckingham-Palast diniert. An Weihnachten wurde sie zu Prinz Philips traditionellem Jagdausflug eingeladen, und auch auf dem Landsitz sowie in der Londoner Residenz von Thronfolger Prinz Charles ist Kate oft zu Gast.

William und sein "Schatz", wie der Prinz seine Kate vor kurzem in einer Geburtstagsrede vor Freunden nannte, verbringen so viel Zeit wie möglich miteinander. Die gemeinsame Zeit ist im Moment jedoch knapp bemessen, denn William hat im Januar an der Eliteakademie Sandhurst eine Offiziersausbildung begonnen. Umso genauer wird jetzt jede Bewegung von William und Kate außerhalb der Kasernenmauern beobachtet. Als der Prinz an einem Wochenende im März Ausgang hatte, besuchten die beiden eine Veranstaltung in der Nähe von Highgrove, dem Landsitz von Prinz Charles. "Die beiden hatten nur Augen füreinander und gingen Arm in Arm spazieren", schrieb die Daily Mail.

William und Kate schaffen es trotz der Einschränkungen durch Sandhurst, sich regelmäßig zu sehen. Vor kurzem soll der Prinz Kate zu einem Gottesdienst für Offizierskadetten eingeladen haben, und diesem Auftritt messen Beobachter des Königshofes sehr viel Bedeutung zu. "Das ist etwas anderes als die Einladung zu einer Party und zeigt die Reife der Beziehung", heißt es auf der Webseite "The Royalist". Laut Presseberichten wird Kate ihren Prinzen auch zu einem Spiel der Fußballweltmeisterschaft nach Deutschland begleiten. Bei fast jedem öffentlichen Auftritt sei sie im Moment an Williams Seite, schreiben die Boulevard-Blätter begeistert.

Prinz William selbst hat die Spekulationen um eine bevorstehende Verlobung mit charmantem Lächeln abgetan. Er sei noch zu jung und wolle sich Zeit lassen. Dafür hat die Öffentlichkeit Verständnis, denn Vater Prinz Charles sei schließlich kein gutes Vorbild gewesen für seine beiden Söhne, meint die 64-jährige Kate Morris. Aber die junge Generation mache es vielleicht besser, nur ob die Ehe mit einer Bürgerlichen gut gehe, davon sei sie noch nicht überzeugt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare