+
Bud Spencer wurde schon des Öfteren für tot erklärt.

Haudrauf hat keine Angst vorm Sterben

Bud Spencer hat sich an Todesmeldungen gewöhnt

Berlin - Der inzwischen 85 Jahre alte Filmstar Bud Spencer musste bereits dreimal Falschmeldungen über seinen Tod erleben. Mittlerweile hat er sich daran gewöhnt.

"Ich bin also daran gewöhnt, gestorben zu sein", sagte der Italiener der "Welt am Sonntag".

Angst vor dem Tod habe er keine. "Wir sind, sobald wir geboren werden, auf einer Reise zum Tod." Er sei "ganz sicher", dass es ein Leben nach dem Tod gebe und sehe den Tod mit "größter Gelassenheit".

Der durch zahlreiche Klamauk-Prügelfilme bekannt gewordene Bud Spencer erklärt sich seinen Mythos damit, dass überall auf der Welt sich der kleine Mann tagtäglich mit Ärger im Beruf, mit dem Chef und dem Alltag quälen müsse. "Und wer würde diesem Alltag, diesem Anrennen gegen die Widrigkeiten, nicht gern mal eine Ohrfeige verpassen. Oder einen Faustschlag versetzen. Genau das habe ich als Bud Spencer gemacht." Deshalb sei er berühmt - "aber ich bin nicht so".

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Wer sich morgens beim Blick in den Spiegel alt fühlt, der muss nicht enttäuscht in den Tag starten. In dem Fall fehlen nur die richtigen Kleidungsstücke, in den …
Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song

Kommentare