+
US-Meisterregisseur Steven Spielberg

Spielberg dreht futuristisches Epos

Los Angeles - Oscar-Preisträger Steven Spielberg wagt sich an eine apokalyptische Geschichte, in der Roboter die Menschheit vernichten wollen.

Wie das US-Branchenblatt “Variety“ am Samstag berichtete, bringt der 63-Jährige den noch nicht veröffentlichten Roman “Robopocalypse“ auf die Leinwand. Das Buch von Daniel H. Wilson über den Aufstand von Robotern wird von Drew Goddard (“Cloverfield“) als Skript umgeschrieben. Die Dreharbeiten sind für das Jahr 2012 geplant.

Spielberg hat bis dahin noch alle Hände voll zu tun. Derzeit dreht er das Kriegsepos “War Horse“, über die Freundschaft eines Jungens und seines Pferdes während des Ersten Weltkriegs. Der Film soll Ende 2011 in die Kinos kommen. Bis dahin will Spielberg auch den bereits abgedrehten Streifen “Die Abenteuer von Tim und Struppi“ fertig haben. Sein vergangenes Regiewerk, “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, war 2008 angelaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare