+
Pornodarstellerin "Sexy Cora" ist im Januar im Alter von 23-Jahren nach einer Brustvergrößerung gestorben. 

Staatsanwalt: "Sexy Cora" nahm keine Anabolika

Hamburg - Die nach einer Brustvergrößerung gestorbene Pornodarstellerin “Sexy Cora“ hat vor der Operation keine Anabolika genommen.

“Bei der Verstorbenen wurden keine Anhaltspunkte für Anabolika-, Drogen- oder Medikamentenkonsum beziehungsweise -missbrauch festgestellt“, sagte der Hamburger Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Montag. Er bestätigte damit einen Bericht des Radiosenders NDR 90,3. Nach dem Tod der 23-Jährigen im Januar hatte es Möllers zufolge einen anonymen Hinweis gegeben, dass sie vor dem Eingriff Wachstumshormone genommen habe.

da

Bewegender Abschied von "Sexy Cora"

Bewegender Abschied von "Sexy Cora"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen
Der US-Rapper XXXTentacion ist am Montagabend in Florida auf offener Straße erschossen worden. Er verließ einen Laden, als zwei Männer ihn niederschossen.
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Immer wieder erfreuen sich die Fans von Model Emily Ratajkowski an sehr freizügigen Fotos. Ein aktueller Instagram-Post zeigt im Spiegel viel Haut. War das Absicht?
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 
Damit hat Verona Pooth sicher nicht gerechnet: Als die Werbeikone ein sehr persönliches Video postet, erntet sie einen gewaltigen Shitstorm.  
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 
Im Babyglück: Moderatorin Johanna Klum zeigt sich mit neugeborenem Sohn
Auf Instagram hat sie die freudige Nachricht verkündet: Moderatorin Johanna Klum ist zum zweiten Mal Mama geworden. Sie postete ein Foto von sich und ihrem Sohn.
Im Babyglück: Moderatorin Johanna Klum zeigt sich mit neugeborenem Sohn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.