+
Trotz Protesten des “Gesellschaftlichen Rats für Sittlichkeit“ in Weißrussland feierten 11.000 Zuschauer in Minsk die Gruppe Rammstein.

"Staatsfeind" Rammstein gefeiert

Minsk - Trotz Protesten des “Gesellschaftlichen Rats für Sittlichkeit“ in Weißrussland feierten 11.000 Zuschauer in Minsk die Gruppe Rammstein.

Nach Angaben der unabhängigen weißrussischen Agentur Belapan vom Montag spulte sie am Vorabend in der Minsk-Arena ihr übliches Programm mit einer Feuershow und allen vorgesehenen Liedern an. Der nationale Sittlichkeits-Rat hatte ihr im Vorfeld Propaganda für “Masochismus, Homosexualität und andere Abartigkeiten“ vorgeworfen und den “Staatsfeinden“ eine Absage nahegelegt.

Teilnehmer berichteten über hochgereckte Deutschlandfahnen der Fans, die Hits wie “Du hast“ in Deutsch mitsangen. Für das seit langem ausverkaufte Konzert wurden angeblich auf dem Schwarzmarkt Tickets für umgerechnet 250 Euro gehandelt, was in dem Land etwa einem Monatslohn entspricht. Die Band habe einen Teil des Auftritts für ein mögliches Musikvideo mitgefilmt, berichtete die Zeitung “Komsomolskaja Prawda“. Für einen “Skandal“ habe Rammstein vor der Reise nach Minsk in Lettland gesorgt, wie das Blatt berichtete.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Die Band habe bei einem Konzert in Riga “trotz größter Sicherheitsbedenken“ der Behörden ihre Feuershow geboten und sei mit einem geringen Bußgeld bestraft worden. Auch in Moskau hatte die aufwendige Pyrotechnik der Gruppe für heftige Diskussionen gesorgt, nachdem im Dezember 2009 bei einem Brand in einem russischen Club mindestens 154 Gäste gestorben waren. Nach Absage-Drohungen gingen die drei Konzerte aber Anfang März dank eines großen Sicherheitsaufgebots problemlos über die Bühne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter "Chicago"
Das dritte Kind von Kim Kardashian und Kanye West heißt "Chicago". Entertainerin Kardashian gab den Namen der neugeborenen Tochter auf ihrer Webseite bekannt.
Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter "Chicago"
US-Musiker Tom Petty starb an Medikamenten-Überdosis
Eine Überdosis an Medikamenten ist die Ursache für den Tod des Musikers Tom Petty im Oktober vergangenen Jahres. Das hat der zuständige Chefpathologe nun mitgeteilt.
US-Musiker Tom Petty starb an Medikamenten-Überdosis
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben
Sie war in vielen Hollywood-Filmen der 1950er und 1960er Jahre zu sehen, nun ist die Schauspielerin Dorothy Malone im Alter von 92 Jahren gestorben.
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben
US-Rocker Tom Petty starb im Oktober - jetzt kommt der tragische Grund ans Licht
Trotz starker Schmerzen hat er sich auf Tour geschleppt - das wurde ihm zum Verhängnis. Nun ist klar, warum der Musiker Anfang Oktober überraschend sterben musste.
US-Rocker Tom Petty starb im Oktober - jetzt kommt der tragische Grund ans Licht

Kommentare