+
Laut der Wertung ist Bushido den Berlinern sogar peinlicher als Bürgermeister Klaus Wowereit.

Stadtmagazin gibt bekannt:

Bushido ist Berlinern peinlicher als Wowereit

Berlin - Ein neuer Titel für Bushido, allerdings kein erfreulicher: Ein Hauptstadt-Magazin hat den Rapper noch vor Bürgermeister Klaus Wowereit zum peinlichsten Berliner gewählt.

Rapper Bushido (35) ist vom Stadtmagazin „Tip“ zum peinlichsten Berliner des Jahres gekürt worden. Bushido habe sich im Jahr 2013 „mit gewaltverherrlichenden Texten auf Schulhof-Niveau hervorgetan“, die dem Familienvater wenig zu Gesicht stünden, teilte das Magazin am Freitag mit. Der Musiker löste damit auf der Liste der „100 peinlichsten Berliner“ den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit auf Platz eins ab. Wowereit war im vergangenen Jahr nach dem Eröffnungsdebakel rund um den Hauptstadtflughafen als „Der Überflieger“ an der Spitze der Flop-100 gelandet. Dieses Mal belegt er Platz neun.

Auf Platz zwei der aktuellen Liste landete der umstrittene bisherige Zoo-Chef Bernhard Blaszkiewitz. Auf Platz drei kam als einzige Frau unter den Top Ten Comedystar Cindy aus Marzahn - „für ihre missglückte Co-Moderation von "Big Brother"“, so das Magazin. „Arm ist Berlin nicht - zumindest nicht an Peinlichkeiten seiner Bewohner“, kommentierte das „Tip“-Magazin seine Hitliste, die in der an diesem Samstag erscheinenden neuen Ausgabe nachzulesen ist.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!
Prinz William erregt Aufsehen. Im neuen Look präsentierte sich der 35-Jährige am Donnerstag beim Besuch eines Kinderkrankenhauses in London.
Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!
20 Jahre Lottofee: Franziska Reichenbacher feiert Jubiläum
Die Ziehung der Lottozahlen und Franziska Reichenbacher - das ist seit 20 Jahren untrennbar. Ob die Lottofee auch selbst spielt, das verriet sie in einem Interview.
20 Jahre Lottofee: Franziska Reichenbacher feiert Jubiläum
Schauspielerin Lupita Nyong'o schreibt Kinderbuch
Mit dem Slakvendrama "12 Years a Slave" ist Lupita Nyong'o der Durchbruch gelungen. Jetzt hat sich die Schauspielerin als Schriftstellerin versucht.
Schauspielerin Lupita Nyong'o schreibt Kinderbuch
Robert Redford: #MeToo-Kampagne ist Wendepunkt für Hollywood
Die #MeToo-Kampagne gegen sexuelle Belästigung sorgt nach Einschätzung von Hollywoodstar Robert Redford für einen grundlegenden Bewusstseinswandel in Filmgeschäft.
Robert Redford: #MeToo-Kampagne ist Wendepunkt für Hollywood

Kommentare