+
Wird schon wieder von einem Stalker belästigt: US-Schauspielerin Uma Thurman.

Stalker von Uma Thurman festgenommen

New York - Der Stalker von Uma Thurman ist erneut festgenommen worden. In unzähligen Telefonanrufen hatte er der US-Schauspielerin mehrere Heiratsanträge gemacht.

Nach Angaben der Bezirkssprecherin von Montgomery in Maryland saß der Mann zu Hause am Computer und tippte gerade den Namen der US-Schauspielerin ein, als die Polizisten ihn festnahmen. Das berichtete die "New York Post". 2008 wurde der Stalker von Uma Thurman ("Kill Bill") schon einmal wegen Verfolgung und Belästigung verurteilt.

Der Stalker soll die 40-Jährige wiederholt in ihrem Büro in Manhattan und auf ihrem Mobiltelefon angerufen haben. Dabei habe er immer wieder gesagt, ihr Freund sei nicht gut genug für sie - lieber solle Thurman ihn heiraten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlagerstar Vanessa Mai künstlich beatmet - ihre Fans sind in großer Sorge
Die Schlagersängerin und Ex-DSDS-Jury-Mitglied Vanessa Mai hat sich am Samstagabend bei einem Unfall während einer Bühnen-Probe schwer verletzt.
Schlagerstar Vanessa Mai künstlich beatmet - ihre Fans sind in großer Sorge
Schlagerstar Vanessa Mai künstlich beatmet - ihre Fans sind in großer Sorge
Die Schlagersängerin und Ex-DSDS-Jury-Mitglied Vanessa Mai hat sich am Samstagabend bei einem Unfall während einer Bühnen-Probe schwer verletzt.
Schlagerstar Vanessa Mai künstlich beatmet - ihre Fans sind in großer Sorge
Avicii mit 28 Jahren gestorben: Neue Details zur Todesursache des Star-DJs
Er arbeitete mit Madonna, Coldplay und David Guetta und war einer der bekanntesten DJs: „Avicii“ Tim Bergling ist gestorben. Der Musiker und Produzent wurde im Oman tot …
Avicii mit 28 Jahren gestorben: Neue Details zur Todesursache des Star-DJs
US-Serien-Star vor Gericht: Übler Verdacht des Menschenhandels?
Schwere Vorwürfe gegen US-Schauspielerin Allison Mack. Sie steht wegen des Verdachts auf Menschenhandel vor Gericht. Das teilte die New Yorker Staatsanwaltschaft mit.
US-Serien-Star vor Gericht: Übler Verdacht des Menschenhandels?

Kommentare