Stallone gibt Einfuhr illegaler Wachstumshormone zu

- Sydney - Hollywoodstar Sylvester Stallone (60) hat vor einem Gericht in Sydney die illegale Einfuhr verbotener Muskelpräparate zugegeben und tiefe Reue gezeigt. Er bekannte sich über seine Anwälte am Dienstag schuldig. Das Strafmaß soll am kommenden Montag verkündet werden. Dem Schauspieler droht eine Geldstrafe in Höhe von 13 000 Euro.<p> Filmbericht: Sylvester Stallone gesteht Hormon-Schmuggel

Stallone, der in Los Angeles geblieben war, entschuldigte sich in einem Brief an den Richter für sein Verhalten. "Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht", hieß es darin. "Es ist mir sehr peinlich, dass mein Vergehen ein schlechtes Beispiel für die Öffentlichkeit setzt, deren Meinung ich sehr schätze."

Stallone wollte im Februar mit 48 Ampullen Wachstumshormonen in Australien einreisen. Der Zoll beschlagnahmte die hier zu Lande verbotenen Präparate, die vor allem zum Muskelaufbau eingesetzt werden. Beamte durchsuchten später auch das Hotelzimmer des Amerikaners. Stallone gab damals an, es handele sich um notwendige Aufbaupräparate, die er seit langem einnehme.

"Man hat vor Jahren bei mir eine Krankheit diagnostiziert, für die mir die Ärzte Wachstumshormone und Testosteron verschrieben haben", erklärte er jetzt dem Richter. Er entschuldigte sich, dass er sich über die australischen Bestimmungen nicht vorher informiert hatte. "Ich möchte mein tiefstes Bedauern zum Ausdruck bringen", schrieb er.

 Filmbericht: Sylvester Stallone gesteht Hormon-Schmuggel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare