+
Stefan Raab hat gut lachen: Erstmals in der Geschichte von "Schlag den Raab " gewann er den Wettstreit ohne eine Niederlage.

Stefan Raab gewinnt erstmals zu null

Berlin - Sieg auf ganzer Linie: TV-Moderator Stefan Raab hat am Samstagabend eine derbe Klatsche verteilt und erstmals in der Geschichte seiner ProSieben-Show "Schlag den Raab" zu null gewonnen.

Seiner Herausforderin Ria war kein Punkt vergönnt, die 25-Jährige musste sich schon nach dem elften Spiel geschlagen geben. Raabs Triumph im Kampf um die halbe Million Euro Preisgeld war für die Einschaltquote allerdings nicht förderlich: Die 25. Ausgabe seines TV-Wettstreits lockte weit weniger Zuschauer als üblich.

Die Münsteranerin Ria war als vierte Frau in der Geschichte der Sendung angetreten - und machte selbst in Spielen, die ihr eigentlich hätten liegen müssen, keine gute Figur. So verlor die vierfache deutsche Tennis-Hochschulmeisterin beispielsweise auch das Baseball-Weitschlagen. Raab prügelte die Kugel 59 Meter weit.

"Ich bin enttäuscht, irgendwie bin ich den ganzen Abend nicht richtig in den Zweikampf reingekommen", sagte die Verliererin nach ProSieben-Angaben zum Schluss der Show, die sich anders als gewohnt bereits gegen Mitternacht ihrem Ende neigte. Raab kommentierte: "Es ist keine Schande, gegen mich zu verlieren."

Zwar war die Medizinstudentin im zehnten Spiel, einem Wissensquiz, noch einmal zur Hochform aufgelaufen, verlor aber dennoch knapp. In Spiel Nummer elf, dem Inliner-Wettrennen, machte Raab dann den Sack zu und verwandelte seinen ersten Matchball - von Spannung keine Spur.

Rund 3,19 Millionen Zuschauer sahen Raabs Triumph nach Angaben des Senders. Das waren etwa 800 000 weniger als bei der vergangenen Show im September. Damals hatte der Gymnasiallehrer Thorsten Knaack aus Heidenheim (Baden-Württemberg) das Duell erst im allerletzten Spiel für sich entschieden und eine Million Euro Preisgeld eingestrichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Herr-der-Ringe“-Regisseur: Weinstein  „zweitklassiger Mafia-Rüpel“
„Herr-der-Ringe“-Regisseur Peter Jackson (56) glaubt, dass der ehemalige Filmproduzent Harvey Weinstein (65) eine Schmierkampagne gegen Schauspielerinnen führte.
„Herr-der-Ringe“-Regisseur: Weinstein  „zweitklassiger Mafia-Rüpel“
Mega Star-Aufgebot ehrt Elton John mit Konzert
Zwei Tage nach der Grammy-Verleihung Ende Januar soll der britische Superstar Elton John (70, „Candle in the Wind“, „Rocket Man“) mit einem Star-besetzten Konzert …
Mega Star-Aufgebot ehrt Elton John mit Konzert
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Meghan Markle steht fest
Darauf dürften Royal-Fans sehnsüchtig gewartet haben: Prinz Harry und Meghan Markle haben das Datum ihrer Hochzeit bekannt gegeben. Ungeduldige müssen nur noch wenige …
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Meghan Markle steht fest
Philipp Lahm bekommt ein Theaterstück
Schon oft wurde Philipp Lahm für seine Verdienste geehrt. Jetzt gibt es sogar ein Theaterstück über den 34 Jahre alten Fußballweltmeister. Premiere ist am Samstag in …
Philipp Lahm bekommt ein Theaterstück

Kommentare