+
Steffi Graf und ihr Vater Peter Graf im Jahr 1987 im US-Tennisstadion Flushing Meadow.

Via Facebook

Steffi Graf bedankt sich für Anteilnahme

Berlin - Tennislegende Steffi Graf hat sich nach dem Tod ihres Vaters Peter auf Facebook für die Anteilnahme und das Mitgefühl bedankt.

„Lieben Dank für euer Mitgefühl und eure Anteilnahme in dieser schweren Zeit“, schrieb sie am Montag bei Facebook. Zahlreiche Nutzer hatten Graf zuvor auf deren Seite ihr Beileid ausgesprochen.

Ihr Vater, der auch ihr Trainer und Manager gewesen war, ist am Samstag im Alter von 75 Jahren gestorben, wie die Familie mitteilte. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung litt er an Krebs und hatte die vergangenen Wochen im Krankenhaus verbracht. Auch Steffi Grafs früherer Kollege Boris Becker äußerte sich im Internet zu Grafs Tod und schrieb beim Kurznachrichtendienst Twitter: „RIP Peter Graf“ - ruhe in Frieden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare