+
Hardy Krüger gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Steiger Awards. Foto: Caroline Seidel

Steiger Award für Hardy Krüger und Friede Springer

Persönlichkeiten aus aller Welt sind ins Ruhrgebiet gekommen, um mit dem Steiger Award ausgezeichnet zu werden. Der Preis steht für Geradlinigkeit und Toleranz.

Dortmund (dpa/lnw) - Die Unternehmerin Friede Springer, der Schauspieler Hardy Krüger, und der Sänger Cat Stevens, der heute Yusuf Islam heißt, sind am Samstag in Dortmund mit dem Steiger Award ausgezeichnet worden.

Die insgesamt zwölf undotierten Preise gingen an Persönlichkeiten aus aller Welt. Ehrenreden hielten Prominente wie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und Tagesthemen-Moderator Thomas Roth.

Mit dem Steiger Award werden Persönlichkeiten geehrt, die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen. Der Begriff Steiger stammt aus dem Bergbau. Zum elften Mal wurden die Auszeichnungen, die der Bochumer Medienunternehmer Sascha Hellen entworfen hat, vergeben.

Der 87-jährige Hardy Krüger wurde für sein Lebenswerk geehrt. Er war nach dem Zweiten Weltkrieg einer der wenigen deutschen Schauspieler, die international Karriere machten. Er drehte an der Seite von Richard Burton, Sean Connery, John Wayne und James Stewart Filme wie "Die Brücke von Arnheim", "Die Wildgänse kommen" und "Hatari!".

Friede Springer wurde unter anderem für die Arbeit der Friede Springer Herz-Stiftung geehrt. Der Sänger Yusuf Islam, der als Cat Stevens seine Karriere begann, setzt sich durch eigene Stiftungen für zahlreiche Hilfsprojekte ein und unterstützt die Vereinten Nationen bei verschiedenen Projekte. Als einziger Preisträger war Islam nicht persönlich vor Ort, er hatte kurzfristig wegen des Dramas in Mekka seine Teilnahme abgesagt. An dem Pilgerort waren bei einer Massenpanik 769 Menschen ums Leben gekommen.

Weitere Auszeichnungen gingen an die Sängerin Nena ("99 Luftballons"), den TV-Satiriker Oliver Kalkofe, die Talkmasterin Bettina Böttinger, und den früheren Staatspräsidenten von Ost-Timor, José Ramos-Horta, der 1996 den Friedensnobelpreis erhalten hat.

Zu den früheren Preisträgern zählen Königin Silvia von Schweden, Shimon Peres, Christopher Lee, Vitali und Wladimir Klitschko und Kardinal Lehmann. Vorjahrespreisträger waren unter anderem Königin Sofia von Spanien und Astronaut Buzz Aldrin.

Aktuelle und frühere Preisträger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Hommage an die Les Bleus: Nach dem WM-Sieg der französischen Fußballmannschaft sind die US-Musiker Jay-Z und Beyoncé in Paris im blauen Trikot der Nationalelf …
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Sophia Thomalla hat kuriose Erklärung 
Ja, wo beibt es denn? Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige.  Jetzt hat sich die Moderatorin dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Sophia Thomalla hat kuriose Erklärung 
New York mit der Nase erkunden
Schweiß, Müll, Abgase: New York kann gerade im Sommer ganz schön stinken. Für Geruchsexpertin Kate McLean aber wird es dann erst richtig spannend. Sie veranstaltet …
New York mit der Nase erkunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.