US-Model Vanessa Moody ist momentan schwer angesagt - und lässt den Sommer aufleben. Foto: Yoan Valat
1 von 11
US-Model Vanessa Moody ist momentan schwer angesagt - und lässt den Sommer aufleben. Foto: Yoan Valat
... wenn es draußen etwas wärmer wird. Foto: Yoan Valat
2 von 11
... wenn es draußen etwas wärmer wird. Foto: Yoan Valat
Düsterer Raum, luftige Mode: Stella McCartney zeigt ihre Entwürfe bei der Fashion Week in Paris. Foto: Yoan Valat
3 von 11
Düsterer Raum, luftige Mode: Stella McCartney zeigt ihre Entwürfe bei der Fashion Week in Paris. Foto: Yoan Valat
Fast scheint man die flirrende Hitze zu spüren: Stella McCartney in Paris. Foto: Yoan Valat
4 von 11
Fast scheint man die flirrende Hitze zu spüren: Stella McCartney in Paris. Foto: Yoan Valat
Mode ohne Schnickschnack. Foto: Yoan Valat
5 von 11
Mode ohne Schnickschnack. Foto: Yoan Valat
Softes Rosa bei Stella McCartney. Foto: Yoan Valat
6 von 11
Softes Rosa bei Stella McCartney. Foto: Yoan Valat
Spacige Kreation von Masha Ma. Foto: Caroline Blumberg
7 von 11
Spacige Kreation von Masha Ma. Foto: Caroline Blumberg
Vernetzt. Foto: Caroline Blumberg
8 von 11
Vernetzt. Foto: Caroline Blumberg

Stella McCartney zeigt Sommer in Light-Version

Paris (dpa) - "Take it Easy" schien die Modebotschaft bei der Schau von Stella McCartney am Montagmorgen in Paris zu sein: Die Leichtigkeit des Sommers atmete aus jedem Teil ihrer Kollektion für Frühjahr/Sommer 2016. Strahlende Farben, fliegende Rocksäume über nackten Beinen und softe Schnitte verhießen Freiheit pur.

Plissierte Sommerkleider in leuchtenden Farbkontrasten - ob Pink und Gelb oder Grün und Blau - umspielten die Silhouette. Neben lockeren Denim-Entwürfen gab es schneidermäßige Anzüge in lässiger Oversize-Größe. Schlauchförmige Strickkleider mit Polokragen wirkten sportlich. Auch für den Abend schlug die britische Designerin Strick vor, dank zarter Lochstickerei ausgehfein. 

Die Designerin Masha Ma ist noch keine 30 Jahre alt, gilt aber als Speerspitze einer chinesischen Modebewegung. In ihrer Schau am Sonntag zeigte die Absolventin der Elite-Modeschule St. Martins in London Schneidermäßiges und Spaciges: Rasant gerundete schimmernde Lederensembles, perfekte Oversize-Blazer und feine Fransenröcke, die über Hosen getragen wurden.

Das Haus John Galliano unter Designer Bill Gaytten präsentierte eine gelungene Mischung aus Wäschelook mit gepunktetem Tüll und britischen Glencheckjacken. Witziges Accessoire: ein Bobbyhelm.

Website der Schauen mit dem Kalender

Website von Stella McCartney

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Schuhmode für die kalten Tage
Sie heißen Sock Boots, Slouch Boots und Western Boots - die Trendstiefel der Saison. Aber keine Sorge, in der englischaffinen Modebranche entwickelt sich im Herbst und …
Schuhmode für die kalten Tage
Federn werden zum Hingucker
Beiwerk ist fast schon der falsche Begriff für diesen Trend: Federn am Schmuck, an Schuhen, an Taschen und nicht zuletzt als Zierde an Kleidern, Mänteln und Oberteilen …
Federn werden zum Hingucker
Eine Million Fans bei der Street Parade in Zürich
Die Street Parade ist eine der weltgrößten Musik-Parties. Die Besucher zeigten auch dieses Jahr viel Glitzer und Haut. Doch hinter der schrillen Party steckt auch eine …
Eine Million Fans bei der Street Parade in Zürich
Frauen sollen Statements setzen
Die aktuelle Mode appelliert an das Selbstbewusstsein der Frauen und lädt sie ein, bei der Auswahl von Kleidung noch mutiger zu werden. Dazu holt sie Elemente aus den …
Frauen sollen Statements setzen