DSF stellt Talkshow von Boris Becker ein

- Ismaning - Boris Becker hat ausgetalkt. Der Fernsehsender DSF stellt die Sendung des dreimaligen Wimbledon-Siegers mit dem Titel "Becker 1:1" nach acht Monaten ein. Laut DSF ist die erste Staffel der Talkrunde "planmäßig zum Ende des Jahres abgeschlossen worden". Im Jahr 2005 soll der Tennis-Star beim Deutschen Sportfernsehen (DSF) in einzelne Formate und als Experte beim Tennis-Turnier aus Wimbledon eingebunden werden.

<P>In seiner TV-Sendung hatte Boris Becker regelmäßig Top-Sportler und Prominente begrüßt. Erster Gast war am 27. April Ottmar Hitzfeld gewesen. Damals schauten in der Spitze rund 500 000 Menschen zu. Dieser Wert wurde bei den folgenden Talkrunden mit Anni Friesinger, Franz Beckenbauer, Rudi Völler oder Johannes B. Kerner mit Ehefrau Britta Becker nicht erreicht. Elfter und letzter Gesprächspartner war am 15. Dezember Günter Netzer.</P><P>"Eins gegen eins - das ist die klassische Match-Situation, da gibt es kein Entkommen, keine Ausflüchte", so hatte Boris Becker den Titel seiner Talkrunde erklärt. Seinem eigenen Anspruch wurde er dabei nicht immer gerecht. So hatte Gerd Niebaum, umstrittener Ex-Präsident von Borussia Dortmund, wenig Mühe, den Fragen des deutschen Sportidols zur Finanzmisere des BVB zu entkommen.</P><P>"Nach der spannenden Erfahrung mit einem Talk-Format im Studio werden wir nun auch meine Präsenz in den anderen DSF-Formaten erhöhen", sagte Becker in einer Pressemitteilung. "Als Experte bei Tennis-Übertragungen oder in unseren Fußballformaten kann Boris Becker für das DSF sein Fachwissen und seine Persönlichkeit auch künftig gut einbringen", ergänzte DSF-Geschäftsführer Thomas Deissenberger.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare