+
Stephen Hawking ist auf der Suche nach einem fähigen Assistenten.

Stephen Hawking sucht Assistenten

London  - Astrophysiker Stephen Hawking ist auf der Suche nach einem Assistenten. Der neue Mitarbeiter soll den 69-Jährigen aber nicht nur bei seiner wissenschaftlichen Arbeit unterstützen.

Sind Sie ein Computergenie, Organisationstalent, begnadeter öffentlicher Redner, technisch extrem begabt und können gleichzeitig noch eine Vorlesung zur höheren Astrophysik vorbereiten? Dann erfüllen Sie zumindest die grundlegenden Voraussetzungen für den bald freiwerdenden Job als Technischer Assistent des Wissenschaftlers Stephen Hawking.

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Der schwer kranke britische Kosmologe und Autor (“Eine kurze Geschichte der Zeit“), der nur mit Hilfe eines Sprachcomputers kommunizieren kann und an den Rollstuhl gefesselt ist, sucht ab Ende Februar einen neuen Assistenten, der ihm eine Stimme geben kann, wie auf seiner Internetseite nachzulesen ist.

Der weltbekannte Hawking, der am 8. Januar 70 Jahre alt wird, leidet unter einer schweren Muskelschwäche. Mitte der 1980er Jahre verlor er seine Stimme. Eine Maschine, die an seinem Rollstuhl angebracht ist, liest Bewegungen in seinem Gesicht ab und hilft ihm dabei, Worte zu übermitteln, Türen zu öffnen und andere Alltagsdinge zu bewältigen.

Die Jobbeschreibung liest sich vielfältig: Die Reisen für Hawking und sein Pflegepersonal organisieren und mindestens drei Monate im Jahr auf Tour sein, den Sprachcomputer und andere Hilfsmittel des Professors warten, Pressesprecher sein und Fragen aus der Öffentlichkeit beantworten, Reden und Vorlesungen vorbereiten gehören dazu. Voraussetzungen unter anderem: Ohne Anleitung oder technische Unterstützung Maschinen bedienen und anderen diese erklären können, umfassendes Computer- und Technikwissen. Das Gehalt für den Multitalent-Job werde vermutlich bei jährlich rund 25 000 Pfund (29 800 Euro) liegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Krimis laufen in Deutschland fast immer gut. Aber für Robert Atzorn ist jetzt trotzdem Schluss.
Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Erst im März hatte sich Ex-Spice-Girl Mel B. von ihrem Mann Stephen Belafonte geschieden. Ihr Grund: Er soll sie über Jahre hinweg mit der Nanny betrogen haben. Doch was …
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Mit "Verstehen Sie Spaß?" moderiert Guido Cantz seit 2010 erfolgreich durch den Abend. In seiner neuen Show mixt er nun Fernweh mit Allgemeinbildung.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski
Gegen Starregisseur Roman Polanski werden neue Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen laut: Eine Frau warf dem Filmemacher vor, sie 1973 als 16-Jährige …
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski

Kommentare