+
Artur Brauner

95-Jähriger bestreitet Vorwürfe

Steuerfahndung bei Filmproduzent Brauner

Berlin/Köln - Der Berliner Filmproduzent Artur Brauner ist ins Visier der Steuerfahndung geraten. Es geht um eine zweistellige Millionensumme.

Zunächst hatte „Der Spiegel“ darüber berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Köln gegen den 95-Jährigen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittele. Brauners Name soll sich auf einer CD mit Daten des Schweizer Ablegers der israelischen Bank Leumi wiederfinden. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte die CD gekauft. In mehreren Medien wies Brauner die erhobenen Vorwürfe zurück.

Er arbeite seit langem mit der Leumi-Bank zusammen, aber „kein Geld ist unversteuert“, sagte er der „B.Z. am Sonntag“. Eine dpa-Anfrage an Brauner war am Sonntag bislang unbeantwortet geblieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Auch die britische Schauspielerin Lena Headey, als „Game of Thrones“-Königsmutter Cersei Lannister bekannt, spricht nun offen über angebliche sexuelle Übergriffe von …
Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh

Kommentare