Stevie Wonder tourt zu Ehren seiner Mutter

New York - Der Tod seiner Mutter Lula Mae Hardaway war für Pop-Legende Stevie Wonder (57) der Grund, nach fast zwei Jahrzehnten Pause wieder auf Tournee zu gehen. Ihr Verlust sei ein traumatisches Erlebnis gewesen, sagte Wonder in einem Interview mit dem US-Magazin "Newsweek".

Aber nachdem er auf Rat seiner Familie bei einer Hochzeit auf Hawaii gespielt hatte, ging es ihm besser. "Es war fast so, als ob meine Mutter gesagt hätte: 'Du musst da hingehen und das machen'. Also flog ich nach Hawaii, und das inspirierte mich dazu, eine ganze Tournee zu ihren Ehren zu machen", so Wonder. Der Musiker gehört mit 25 Grammys und mehr als 70 Millionen verkauften Platten zu den Superstars der Branche. Der von Geburt an blinde Sänger kam als Steveland Hardaway Judkins auf die Welt. Sein jüngstes Album, "A Time to Love", erschien 2005. Den Nachfolger, "The Gospel Inspired by Lula", widmet er seiner Mutter und soll zu ihrem Geburtstag im Januar 2008 erscheinen. Seine "Wonder Summer's Night"-Tour startet am 23. August im kalifornischen San Diego und führt durch 13 US-Städte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare