+
Stevie Wonder bezieht Stellung und wirbt für Friedfertigkeit in den USA. Foto: Paul Bergen

Stevie Wonder zu Gewalt in USA: Zieht Liebe dem Hass vor!

London (dpa) - Die Pop- und Soullegende Stevie Wonder hat nach den jüngsten Gewalttätigkeiten in den USA auf einem Konzert die Menschen eindringlich zur Friedfertigkeit aufgerufen.

Der 66-Jährige sagte am Sonntagabend im Londoner Hyde Park vor etwa 65 000 Menschen: "Es ist so einfach. Zieht Liebe dem Hass vor, das Richtige dem Falschen, die Freundlichkeit der Niederträchtigkeit und die Hoffnung der Hoffnungslosigkeit".

Der blinde Musiker("I Just Called to Say I Love You"), der unter anderem Grammy- und Oscarpreisträger ist, präsentierte auf dem Konzert Lieder seines Albums "Songs in the Key of Life" von 1976. Wonder engagiert sich seit Jahrzehnten für die Bürgerrechte und den Frieden.

Der Tod zweier Afroamerikaner durch Polizeischüsse hat zu landesweiten Protesten in den USA geführt. In der Nacht zum vergangenen Freitag eskalierte die Lage: Der Afroamerikaner Micah Johnson erschoss während einer Demonstration gegen Polizeigewalt fünf Polizisten und verletzte fünf weitere sowie zwei Zivilisten. Als Motiv gilt Hass auf Weiße.

Konzert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare