+
Rod Stewart kickt bei seinen Konzerten gerne mit einem Fußball.

Verklagt

Hat Rod Stewart Fan mit Fußball die Nase gebrochen?

Las Vegas - Rocklegende und Fußballfan Rod Stewart (69) wird nach Medienberichten vom Mittwoch von einem Fan verklagt, weil er ihm mit einem Fußball die Nase gebrochen haben soll.

Der britische Sänger hat demnach während eines Konzerts in Las Vegas im Oktober 2012 Bälle ins Publikum geschossen. Einer habe den Fan aus Kalifornien im Gesicht getroffen. Er müsse noch heute medizinisch behandelt werden, zitierte die britische Zeitung „The Independent“ aus der Klageschrift, die in dieser Woche bei einem Gericht eingegangen sein soll. Demnach verklagt der Fan Stewart und den Konzertveranstalter auf umgerechnet knapp 8000 Euro. Steward, ein Anhänger des Fußballclubs Celtic Glasgow, hat sich zu dem Vorfall den Medienberichten zufolge zunächst nicht geäußert.

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Foto aufgetaucht: Ist Helene Fischer hier etwa hüllenlos?
Oha, dieses frisch aufgetauchte Foto dürfte die Fantasie von so manchem Helene-Fischer-Fan anregen: Der Schlagerstar zeigt sich beim Baden.
Foto aufgetaucht: Ist Helene Fischer hier etwa hüllenlos?
Tochter von Michael Schumacher erklärt Entscheidung
Am Rande einer Veranstaltung in München hat sich Gina Marie Schumacher, Tochter des Formel-1-Rekordweltmeisters, zu Wort gemeldet und über eine Entscheidung gesprochen. 
Tochter von Michael Schumacher erklärt Entscheidung
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Auch Hollywood-Star Salma Hayek war nach eigenen Angaben ein Opfer von Produzent Harvey Weinstein. Er habe sie vor Jahren zu sexuellen Handlungen drängen wollen. Jetzt …
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"
Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: "Ich bin Teil des Problems." Aber er will auch Teil der …
Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"

Kommentare