+
Rod Stewart

Rod Stewart versöhnt sich mit Tochter Sarah

London - Rod Stewart, Rocksänger mit Reibeisenstimme und Frauenschwarm, hat sich einem Zeitungsbericht zufolge mit seiner ältesten Tochter versöhnt.

Der 65-Jährige habe Sarah Streeter (46) auf einer Backstage-Party als “seine älteste Tochter“ vorgestellt, berichtete die “Daily Mail“ am Samstag. Bisher hatte er sie nicht öffentlich als seine Tochter anerkannt. Die dunkelhaarige Sarah, die eine gewisse äußere Ähnlichkeit mit ihrem leiblichen Vater hat, ist Kind einer Romanze des damals 18- Jährigen mit einer Kunststudentin.

Die Eltern gaben das Kind zur Adoption frei. Sarahs Adoptivmutter ist kürzlich gestorben. Vater und Tochter hatten in den vergangenen Jahrzehnten kaum Kontakt. Stewart wird Anfang nächsten Jahres im Alter von dann 66 Jahren zum achten Mal Vater. Er hat mit seiner Frau, dem Model Penny Lancaster (39), bereits einen Sohn. Aus früheren Beziehungen stammen sechs weitere Kinder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare