"Sting" bestätigt Comeback von "The Police"

- London - Die britische Band "The Police" steht vor einem Comeback. Nach wochenlangen Spekulationen bestätigte der ehemalige Lead-Sänger "Sting" (55), dass die Gruppe rund zwei Jahrzehnte nach der Trennung 1986 eine Wiedervereinigung plant.

 "Wir haben vor 30 Jahren angefangen. Also wäre es nett, wenn wir etwas zum Feiern hätten", sagte Sting nach Angaben der Tageszeitung "Daily Mirror". Die Einzelheiten müssten aber noch geklärt werden.

In der britischen Presse wird bereits seit längerer Zeit über ein Comeback der Band spekuliert. Angeblich soll es noch in diesem Sommer eine Tour geben.

The Police - außer Sting noch Gitarrist Andy Summers und Schlagzeuger Stewart Copeland - waren Mitte der 70er Jahre aus der Punk-Bewegung entstanden. Zu ihren Hits gehören Titel wie "Roxanne", "Message In A Bottle" oder "De Do Do Do De Da Da Da". Anschließend startete Sting eine erfolgreiche Solo-Karriere.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare