Sting kann als Songwriter nicht überzeugen

New York - Großbritanniens Popstar Sting (56) ist der schlimmste Textautor aller Zeiten. Das befindet zumindest das US- Magazin "Blender", das den Police-Sänger wegen "himmelschreiender Wichtigtuerei, widerlicher Spiritualität und ungeschickten Metaphern" rügt.

Zu weiteren schlechten Textern der Pop-Geschichte gehören dem Magazin zufolge auch der US-Rapper P. Diddy ("Hip-Hop- Kitsch"), der amerikanische Produzent Timbaland ("schlimmer als Diddy"), Paul Stanley von Kiss und Scott Stapp von Creed ("frommer Schwulst"). Selbst an Klassikern lässt das Blatt kein gutes Haar. Paul McCartneys Klaviersong "Ebony and Ivory" sei albern und kaum zu ertragen, hieß es. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Nina Agdal, Ex-Freundin von Hollywood-Superstar Leonardo di Caprio, bekam eine Absage von einem Modemagazin und reagierte darauf souverän.
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage
Auf dem Modemarkt tummeln sich immer mehr Jogginghosen, die mit weitem Schlabberlook und billigem Material nichts mehr zu tun haben. Stilexperten bleiben aber weiter …
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Ihre große Zeit liegt rund 30 Jahre zurück. Da war Melanie Griffith ein echter Hollywood-Star. Schlagzeilen machte auch ihr Privatleben. An der Seite von Richard Lugner …
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball

Kommentare